Antauchen Walchensee

Am Walchensee herrschen von 15. Okt bis 01. Feb regionale Tauchverbote.

Am 1. Wochenende im Februar findet deswegen traditionsgemäß das Antauchen am Walchensee statt.

Wir haben uns also entschlossen an besagtem Termin ein ausgiebiges Tauchwochenende am Walchensee durchzuführen. Als Abfahrt vereinbarten wir Freitag den 01.02.2008 abends und wollten bis Sonntag dort bleiben.

Nachdem doch bei Bernhard, wie auch bei Floh die Trockis ihre beste Zeit schon gesehen hatten, entschieden wir uns kurzfristig bei Timo in Geretsried vorbeizuschauen, um uns Kallweit Trockentauchanzüge zeigen zu lassen.

Ich hatte es schon fast vermutet, der Besuch endete damit, dass sowohl Bernhard als auch Floh einen Trocki zum Testen mitbekamen. Endlich am Walchensee angekommen, bezogen wir unsere Zimmer und konnten es kaum erwarten am nächsten Morgen tauchen zu gehen.

Am Samstagmorgen, wollten wir unbedingt noch vor dem Antauchen einen Checktauchgang mit den neuen Trockis durchführen. Der Tauchplatz am VW-Käfer schien uns dafür genau richtig. Wir fuhren also zu Michi`s Tauchbasis, holten noch zusätzliches Blei und ab ging es zum Hackl VW-Käfer (Tauchplatz Nr. 3). Nun da der Wasserstand etwas niedrig war, lag der VW auf 12m. Die waren uns dann doch etwas zu flach und so entschieden wir uns etwas tiefer zu tauchen und den VW erst beim Rückweg anzutauchen. Die Sicht war ausgesprochen klar, so dass es kein größeres Problem war, das Auto zu finden.

Nachdem wir nun durch den TG alle unser Tauchgerödel gecheckt hatten, ging?s eilig zu Michas Tauchbasis, um rechzeitig zum Antauchen Einsiedel Bucht (Tauchplatz Nr. 1) zu erscheinen. Im Zelt herrschte schon recht viel Getümmel (ca. 20 Leute) und wir bereiteten uns außerhalb direkt am Auto vor. Ein obligatorisches Foto (alle angekleidet) wurde gemacht und schon ging?s los. Jeder durfte einen Stein, der Micha schon am Vortag Versteckt hatte bergen. Die Nummern auf den Steinen waren Losnummern für die Tombola am Abend.

Nach dem Tauchgang konnten wir uns im beheizten Zelt mit heißen Getränken, Wiener Würstchen mit Brot und Erikas berühmter Graupensuppe (wirklich lecker) verköstigen.

Am Nachmittag sind wir dann nochmals los und wollten am Steinbruch (Tauchplatz Nr. 4) einen weiteren Tauchgang machen. Bernhard und ich tauchten mit Nitrox. Grögi und Floh mit Luft etwas tiefer. Dirk hatte sich schon am Morgen den Fuß verzerrt und wollte nicht mehr tauchen gehen.

Um den sehr vereisten steinigen Weg zum Wasser gehen zu können, war es notwendig noch ein Sicherungsseil zu spannen.

Ab 19 Uhr trafen sich alle die beim Antauchen da waren im Seestüberl zum Abendessen. Micha leitete die Verlosung ein. Es gab wieder tolle Preise zu gewinnen, wie einige Sektflaschen, Füllkarten und eine Unterwasser-Digicam. Jeder bekam ein Bild und einen kleinen Pokal als Erinnerung.

Für den Sonntag hatten wir 2 Tauchgänge an der Galerie (Tauchplatz Nr. 8) eingeplant. Wir hofften, dass der größte Ansturm dort vorbei war und wir somit einen Parkplatz ergattern konnten. Dem war es dann auch so. Mit unseren D12 und 2x80CUF Stages (EAN 40 / EAN 80) ging?s dann auch in die Tiefe. Einen 2. Tauchgang zum Ford auf 36m Tiefe führten wir am Nachmittag noch mit Nitrox durch.

Danach ging?s dann auch so langsam wieder auf die Heimreise. Uns hat es allen sehr gut gefallen und wir sind nächstes Jahr sicherlich wieder beim Antauchen am Walchensee dabei.

Walchensee-1Walchensee-2Walchensee-3Walchensee-4Walchensee-5Walchensee-6Walchensee-7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.